Team

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Büro für Licht- und Elektroplanung licht|raum|stadt planung GmbH aus Wuppertal entwickelt das Konzept, detailliert das Beleuchtungssystem und erarbeitet die Bereitstellung. Die Grundlage für die Planung des Projektes bildet die von licht|raum|stadt durchgeführte Recherche, Bestandsaufnahme und Analyse der gegebenen Beleuchtungssituation. Die Auswertung des stationären Systems in Hinsicht auf Lichttechnik, spektraler Eigenschaften, Gestaltung und Anwendungsprofil bildet einen weiteren Arbeitsschritt. Die daraus resultierende Ableitung und Konfiguration der mobilen Systeme beinhaltet die Verknüpfung unterschiedlicher Technologien für die Steuerung.
licht|raum|stadt planung GmbH übernimmt die Rolle des Verbundkoordinators im Projekt, präsentiert und diskutiert das Projekt auf verschiedenen Fachveranstaltungen.

 

 

 

 

Die Sozialwerk St. Georg Niederrhein gGmbH  ist Pflegedienstanbieter und Betreiber des Demenz-Kompetenzzentrums im Quartier Duisburg Homberg-Hochheide und als Anwendungspartner am Projekt beteiligt. Das Unternehmen wirkt aus der Sicht des Anwenders auf die technische Entwicklung ein. Hierbei sind die Bedürfnisse der Klienten und des betreuenden Personals mit den organisatorischen und rechtlichen Randbedingungen zu berücksichtigen. Bereits vorhandene Assistenztechnik, die Kompetenz im Umgang damit, sowie Erfahrung mit Evaluierungsmethoden bilden eine wichtige Vorraussetzung für die Forschungsarbeit.

 

 

 

 

Das Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT unterstützt das Konsortium insbesondere im Bereich der Entwicklung und Umsetzung der Regelung und Steuerung des Beleuchtungssystems. Die Konzeption und Bereitstellung einer eigens entwickelten App zur elektronischen Datenerhebung entsprechend der Anforderungen, die sich aus der Anwendung ergeben wird von Fraunhofer UMSICHT erarbeitet.

 

 

 

 

Die Hochschule Ruhr West HRW entwickelt für das Projekt Silverlighting intelligente Steuerungskonzepte, die unter Beachtung von Usibility-Aspekten über Bus- bzw. Funksysteme mit zentraler Steuerung und Nutzung von Sensorik die zielgerichtete Anpassung der Beleuchtung in verschiedenartigen Räumlichkeiten ermöglicht. Es werden neuartige Leuchtmittel erforscht und realisiert, die eine interaktive Steuerung zur Lichtmodulation, Ausrichtung und Spotgröße ermöglichen, um individuell optimale Lichtverhältnisse zu erreichen.